Ostertraditionen rund um den Globus

Ostereier, Palmkätzchen, Osterfeuer und natürlich der Osterhase sind die ersten Dinge, die einem zu dem wichtigsten christlichen Fest im Frühling, dem Osterfest, einfallen. Mit dem Ostersonntag, an dem die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert wird, beginnt die Osterzeit, die 50 Tage bis Pfingsten dauert. Natürlich gibt es unzählige Traditionen, mit denen dieses besondere Fest gefeiert wird. Eine der wichtigsten Traditionen in Deutschland ist es, Eier zu bemalen und diese für die Kinder zu verstecken. Welche Ostertraditionen gibt es aber in anderen Ländern? Denn: andere Länder, andere Sitten!

 

Ostertraditionen anderer Länder

In Australien wurde der Hase beispielsweise durch ein relativ unbekanntes anderes Tier ersetzt, den Bilby, da der Hase nach der europäischen Einwanderung eine große Plage für die Bevölkerung war und deshalb keine positiven Konnotationen mehr hervorgerufen hat. In Schweden ist es ebenfalls nicht der Osterhase der die Ostereier versteckt, sondern das Osterküken! Das ganze Haus wird daher mit vielen bunten Federn geschmückt.

Auch die Ostereier haben verschiedene Traditionen: In Bulgarien beginnt nach der esse zum Beispiel eine wilde Schlacht, bei der Kirchenwände und Familienmitglieder mit OstermOstereiern beworfen werden. Wessen Ei dabei unbeschädigt bleibt, der soll, so sagt man, im folgenden Jahr das erfolgreichste Familienmitglied sein. In Großbritannien haben es die Ostereier ebefalls nicht leicht: Beschriftet mit den Namen der Kinder, werden sie in einem Sieb geschüttelt, bis sie kaputt gehen – das letzte unbeschädigte Ei gewinnt.

easter-709524_1920Besonders religiös geht es in Spanien zu. Bei zahlreichen Prozessionen, den Samana Santa, ziehen Bruderschaften mit spitzen Kapuzen und Heiligenfiguren durch die Straßen. Einkaufen käme in Spanien an Ostern nicht im Entferntesten in Frage. Ganz anders verhält es sich in den Niederlanden. Dort sieht man an Ostern die längsten Schlangen überhaupt – und zwar vor Möbelhäusern, denn Möbelkaufen am Ostermontag ist seit 30 Jahren Brauch.

In Finnland gibt es eine ganz spezielle Tradition: Weil im Norden keine Palmwedel zur Hand sind, versetzen sich die Finnen mit Birkenruten leichte Hiebe auf den Rücken. Das soll an den Einzug Jesus in Jerusalem erinnern und Glück bringen. In Polen dagegen spielt Wasser an Ostern eine besondere Rolle: Am Ostermontag ist dort zu Lande keine Frau vor einer kalten Wasserdusche sicher – dann ist es Zeit für „Smigus Dyngus“, einen jahrhundertealten Osterbrauch. Schon im Mittelalter drangen Männer frühmorgens in die Häuser der schönsten Frauen ein und begossen die Auserwählte mit Wasser.

 

Ostertraditionen in Deutschland

hare-1282915_960_720Eine der beliebtesten Traditionen in Deutschland ist immer noch das „Ostereier-Verstecken“. Vor allem für die Kinder gehört das Eier-Suchen am Ostersonntag im Garten oder der Wohnung dazu. Beim Familienfrühstück werden häufig kleine Wettkämpfe ausgefochten: Zwei hart gekochte Eier werden mit der Spitze aneinander geschlagen. Derjenige, dessen Eierspitze nicht zerbricht, gewinnt. Dieses Spiel heißt, je nach Region, „Ostereier-Ticken, -Düpfen, -Ditschen, -Tüppen oder -Kitschen“.

Natürlich gibt es auch ganz viele Osterspiele, die man wunderbar am Ostersonntag nach dem Frühstück spielen kann, hier ein paar Tipps:

Das Osterei – sag mir was da fehlt!

Zehn unterschiedlich farblich gemusterte Ostereier werden auf den Tisch oder Boden gelegt.
Alle Spieler prägen sich die Muster und Farben gut ein, dann wird ein Tuch über die Eier gelegt. Ein Spielleiter entfernt nun, für die anderen Spieler verdeckt, drei Eier. Welche Eier fehlen? Wer zuerst alle drei errät, hat gewonnen.

Das Osterei – Tanz auf der Mütze…

Alle Spieler setzen eine Mütze so auf, so dass der obere Teil der Mütze zu einer kleinen Mulde geformt werden kann, in die ein Osterei gelegt wird. Das Osterei darf nicht mit den Händen festgehalten werden. So ausgestattet bewegen sich alle Spieler zu lustiger Musik, bis der Spielleiter die Stopptaste drückt. Dann müssen sich alle auf einen Stuhl oder den Boden setzen. Dabei darf das Ei nicht herunterfallen. Wer das Osterei verliert, scheidet aus. Beim Aufstehen darf man das Ei kurz festhalten.

Wie man sieht, sind der Kreativität, egal ob in Deutschland oder einem anderen Land keine Grenzen gesetzt. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein wunderbares Osterfest!