Ehrenamt bei FFA – Ein Hobby mit Mehrwert

In Deutschland engagieren sich überCityBoundPrague2014_202 14 Millionen Menschen ehrenamtlich – ob in Sport- oder Musikverein, in der örtlichen Gemeinde oder bei großen überregionalen Organisationen. Ein Ehrenamt inne zu haben bedeutet, einer freiwilligen Tätigkeit ohne feste Bezahlung nachzugehen. Viele Menschen üben das Ehrenamt neben dem Beruf aus – in Zahlen sind es 27% aller Ehrenamtlichen. Sie engagieren sich abends, am Wochenende oder in ihrem Urlaub. Kurz gesagt, sie engagieren sich in ihrer Freizeit. Viele Vereine, Verbände oder Organisationen könnten ohne die ehrenamtlichen Helfer nicht im Ansatz die anfallenden Aufgaben bewältigen. Sie kümmern sich um tägliche Routinen, helfen bei Veranstaltungen und bilden den Nachwuchs aus. Die Aufgabengebiete sind so vielfältig wie die Vereinslandschaft selbst.

Auch FFA arbeitet seit jeher mit ehrenamtlichen Jugendleitern, die unsere Freizeiten, Geburtstage und Klassenfahrten betreuen. Insgesamt haben wir weit über 500 junge Menschen in unserer Datenbank, von denen etwa 100 bis 110 pro Jahr aktiv sind und eine oder mehrere Veranstaltungen begleiten.

Aber warum arbeiten wir mit Ehrenamtlichen und was macht die Arbeit mit ihnen aus?

FFA wurde ursprünglich als Ferienwerk des Pfadfinderbunds Weltenbummler mit der Idee gegründet, das naturnahe, pfadfinderisch einfache Leben auch für Kinder erfahrbar zu machen, die selbst nicht der Pfadfinderei angehören. Das „auf Fahrt sein“, weg von zu Hause mit Gleichaltrigen, das Abenteuer immer im Blick – das ist der Geist der Pfadfinderei. Zu diesem Erlebnis gehört auch, dass man ohne Eltern unterwegs ist, am besten mit anderen Jugendlichen, die nicht wesentlich älter sind als man selbst. Denn das Konzept des Pfadfinderbunds Weltenbummler lautet vor allem „Jugend führt Jugend“. Die Idee dahinter ist einfach: ein Kind oder Jugendlicher kann am besten von Gleichaltrigen oder nur wenige Jahre Älteren lernen. Unsere Jugendleiter, zum Teil auch 13 Jahre nach der Gründung noch einige Pfadfinder, sind daher alle im Alter zwischen 15 und 30 Jahren. Wir schließen natürlich ältere Jugendleiter nicht aus, aber der überwiegende Teil sind Schüler, Studenten oder freiberufliche Trainer.

Ein Ehrenamt ist etwas, dass man mit Leidenschaft, Freude und vor allem aus Überzeugung tut. Unsere Fahrtenleiter und Gruppenführer sind bei FFA, weil sie Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben, weil sie gerne in der Natur sind und weil sie das Abenteuer mit Gleichaltrigen schätzen. Sie machen die Arbeit bei uns nicht des Geldes wegen, sondern aus Freude an der Sache.

Ehrenamt bedeutet bei uns aber nicht gänzlich unentgeltlich. Denn unsere Fahrtenleiter und Gruppenführer erhalten eine Aufwandsentschädigung, die je nach Ausbildung, Alter, Erfahrung und Länge der Freizeit variiert. Dieses Geld ist für Fahrtkosten und entstanden Auslagen gedacht. Für manche Freizeiten wie unsere Kletterfreizeiten, City Bounds oder die Alpenüberquerung ist ein spezielles Fachwissen und eine gesonderte Ausbildung erforderlich. Dieses wird natürlich auch speziell vergütet.

Jugendleiter haben Tradition

Vor allem in der Jugendarbeit haben ehrenamtliche Ehrenamt, Jugendleiter, Engagement, Freundschaft, Indianercamp Jugendleiter eine lange Tradition. Auch wir arbeiten seit Beginn an mit ihnen und haben überwiegend sehr positive Erfahrungen gemacht. Wir haben das Glück mit vielen tollen, motivierten jungen Menschen zu arbeiten, mit denen es einfach Spaß macht, gemeinsam am Programm zu planen, sie während der Freizeit zu betreuen und uns im Anschluss an die Freizeiten ihre vielen lustigen und spannenden Geschichten, aber auch ihre Erfahrungen anzuhören. Uns ist ein persönlicher Kontakt zum Team wichtig, weswegen wir auch eine festangestellte Personalverantwortliche beschäftigen, die sich ausschließlich um unsere Ehrenamtlichen kümmert, unser Kurskonzept regelmäßig prüft und überarbeitet und neue Teamer akquiriert. Und es zahlt sich aus! Denn der überwiegende Teil unserer Ehrenamtlichen sind Wiederholungstäter und begleiten Kinder und Jugendliche über viele, viele Jahre.

Teil des FFA-Teams werden? Aber gerne!

Wer selbst Lust hat, sich bei FFA zu engagieren, ist herzlich Willkommen. Wir freuen uns immer über begeisterte junge Menschen, die Freude daran haben, Kindern und Jugendlichen eine unvergessliche Zeit auf unseren Freizeiten zu ermöglichen! Voraussetzungen um bei uns mitzumachen ist zunächst der Besuch einer unserer Kurse: ab 15 Jahren der Gruppenführerkurs und ab 18 Jahren der Fahrtenleiterkurs. Weitere Voraussetzung sind ein gültiger Erste-Hilfe-Schein und die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses ohne relevante Eintragung. Natürlich spielen auch die persönliche Motivation und Eignung eine große Rolle. Auf unserer Team-Seite finden Sie noch weitere Informationen und unser Kursprogramm. Einfach mal reinschauen!

Und wenn Sie wissen wollen, was unsere Teamer über FFA sagen, dann schauen Sie doch mal in unseren aktuellen Katalog!